Die doppelte Kompetenz für Ihre Baurechtsprobleme

Wer Handwerksbetriebe, Firmen und Bauherren im Baurecht berät und vertritt, sollte auch wissen, wie gebaut wird.

Als erfahrener Anwalt und Bauingenieur befasse ich mich schwerpunktmäßig bundesweit mit zivilem- und öffentlichen Baurecht, Architektenrecht, Grundstücksrecht, Baufinanzierungs- und Zwangsversteigerungsrecht.

Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Beratung bei Baumangeln, deren technische und juristische Begleitung bei der Beseitigung.
 
Ich schule Handwerker, Bauleiter, Architekten und Ingenieure in der Anwendung praxisrelevanten Baurechts.

Veröffentlichungen

Rechtsanwalt und Dipl.-Ing. Horst Fabisch ist Verfasser diverser Aufsätze und Autor der „BaurechtsPraxis“ (derzeit vergriffen) und des „Taschenbuch Bau“ (Patzer Verlag). Die 5. Auflage ist in Vorbereitung.

 

Das Taschenbuch liegt in der Ausgabe 2018 vor.

RechtsCentrum

Alle Rechtsentscheidungen werden wöchentlich aktualisiert - bereits am Montag lesen Sie auf dieser Seite die in der Vorwoche gefällten Urteile.

Blog-Baurecht

In diesem Blog berichtet Rechtsanwalt und Dipl.-Ing. Horst Fabisch über Aktuelles, Wichtiges und Lesenswertes aus dem Baugeschehen.

Aus der Fachpresse

Aktuelle Urteile

Vertragliche Regelung mit dem Ziel der Steuerverkürzung

Ist ein Vertrag  unwirksam, weil mit einer vertraglichen Regelung
(hier: Rückdatierung) eine Steuerverkürzung beabsichtigt war, so steht § 817 Satz 2 BGB
der Rückforderung einer erbrachten Leistung nur insoweit entgegen, wie diese Leistung
dem Vertragspartner gerade als Gegenleistung für die steuerverkürzende Abrede zufließen
sollte.

Schadensersatzanspruch gegen Architekten

Hat der Architekt eine mit dem Auftraggeber vereinbarte Baukostenobergrenze nicht eingehalten, kann dem Auftraggeber ein Schadensersatzanspruch zustehen

Vorsätzlich unvollständige Angaben

Schadensersatzpflicht eines Vaters bei BAföG-Leistungen.

Kita-Plätze

Bundesgerichtshof bejaht mögliche Amtshaftungsansprüche von Eltern wegen nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellter Kinderbetreuungsplätze.

Gerichtsurteil

GEZ ist Unternehmen, keine Behörde – Verwaltungsvollstreckung unrechtmäßig

Wenn die Schlussrechnung substantiiert bestritten wird

Das Gericht muss, wenn bei einem gekündigten Pauschalpreisvertrag der Auftragnehmer
prüfbar abgerechnet hat, in die Sachprüfung eintreten, ob und in welcher Höhe die geltend
gemachte Werklohnforderung berechtigt ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BaurechtsCentrum.de Internetverlag GmbH